Wir haben Handscheinwerfer für Euch getestet!

Ob beim Zelten, nachts auf der Berghütte oder im dunkeln Keller, ein Handscheinwerfer kommt immer dann zum Einsatz wenn man Licht ins Dunkel bringen will und sich nicht auf das schwache Licht der Taschenlampen verlassen will. Besonders zu empfehlen und unabdingbar sind Handscheinwerfer auch für die Jagd. Wir haben bei Wanderungen die Handscheinwerfer getestet und erzählen Euch hier wie sie abgeschnitten haben und welche Modelle wir empfehlen können.

Der Testsieger von Asmann

Der Testsieger unter den Handscheinwerfern kommt aus dem Hause Ansmann. In unserem Test hat der Future HS1000FR in vielen Belangen sein ganzes Können unter Beweis gestellt. Unsere Nummer 1.

Read More

Handscheinwerfer im Test

Leuchtkraft, Gewicht, Leuchtmittel, Stoßfestigkeit und Robustheit: Alle diese Dinge sollte man sich genauer ansehen, wenn man einen Handscheinwerfer bewerten möchte. Hier geht es zu unseren Testberichten.

Read More

Testberichte in der Übersicht

In einer Tabelle haben wir die Eigenschaften der einzelnen Handscheinwerfer gegen über gestellt. Dadurch lassen sich die Modelle von Ansmann, Makita und Varta auf einen Blick vergleichen. Zur Testübersicht!

Read More

Handscheinwerfer TestVarta LED Handscheinwerfer

Beim Kauf eines Handscheinwerfers gilt es eine Menge zu beachten. Natürlich ist dies immer von der Art der Verwendung und den eigenen Vorlieben abhängig.

Die Lichtausbeute

Den ersten Punkt stellt die sogenannte Lichtausbeute dar. Die Lichtleistung wird in Lumen angegeben. Herkömmliche Scheinwerfer mit Glühlampen werden mit zirka 20 Lumen betrieben. LED-Scheinwerfer können dahingegen einen Wert von mehreren 1000 Lumen erreichen und sind demnach um ein vielfaches heller und leuchten weiter. Nun sollte man unterscheiden, ob man mit der Beleuchtung arbeiten oder beispielsweise fotografieren möchte. Für denn normal Alltag, wie Trekking oder Camping reichen 100 Lumen völlig aus. Wer eine starke Lichtausbeute benötigt sollte auf keinen Fall unter 500 Lumen gehen.

Der Lampenkopf & LichtfunktionAnsmann Handscheinwerfer Future

Des Weiteren ist wichtig, dass der Lampenkopf verstellt werden kann. Nur so ist ein flexibles und effizientes Nutzen des Scheinwerfers möglich. Durch einen verstellbaren Fokus kann der Scheinwerfer sowohl in der Nähe, als auch auf die Entfernung gut ausleuchten. Auch die Lichtfunktion ist entscheidend. Die Scheinwerfer gibt es in den verschiedensten Helligkeiten und Funktionen. Einige Varianten können das Licht sogar dimmen. Besonders Produkte mit hoher Leistung haben eine weite Lichtausbeute, allerdings auch einen hohen verbrauch. Wer öfter im Nahbereich arbeitet sollte eher eine schwächere Variante wählen, damit man bei der Arbeit nicht geblendet wird.

Die Stromversorgung

Ebenfalls muss auf die Art der Stromversorgung beim Kauf geachtet werden. Wer eher wert auf ein ökologisches Handeln legt, ist mit einem wiederaufladbaren Akku besser beraten. Wer allerdings auch jeder Zeit im Notfall eine sicher Lichtquelle haben möchte, sollte eher auf die Batterien setzen. Bei einem Akku besteht die Gefahr, dass diese entladen ist.

Woran erkennt man ein gutes Modell?HyCell Handstrahler

Ein guter Handscheinwerfer sollte mit LED´s ausgestattet sein, da diese um ein vielfaches effizienter sind als herkömmliche Glühlampen. 20.000 Betriebsstunden sind mit diesen Lampen kein Problem. Von der Lichtausbeute ist von Produkten unter 100 Lumen abzuraten. Gute Scheinwerfer haben eine Doppelausstattung, was das Leuchtelement betrifft. Eine gute Kombination ist die Verbindung aus Halogen- und LED-Lampe. Somit kann von einem sehr starken auf ein etwas schwächeres Licht gewechselt werden. Dies hat den Vorteil, dass man nicht geblendet wird und zusätzlich eine Schonung des Akkus stattfindet. Des Weiteren sollte die Produkte nach den IP-Schutzarten gewählt werden. Ein guter Scheinwerfer ist mindestens staub- und spritzwasserfest. Noch besser wäre eine komplette Wasserbeständigkeit. Stoßfest sollte ein gute Scheinwerfer auf jeden Fall sein.
Beliebte und auch qualitativ hochwertiger Hersteller eines Handscheinwerfers währen die Marken Bosch und Makita.

Die wichtigsten Qualitätskriterien:

  • Lichtausbeute
  • LED
  • Doppelausstattung bei den Leuchtelementen
  • Staub- und Spritzwasserfest oder Wasserbeständigkeit
  • Stoßfest
  • Verstellbarer Lampenkopf

Der Handscheinwerfer Testsieger von Ansmann

 

Der LED-Handscheinwerfer und der Unterschied zur TaschenlampeScheinwerfer

Der Glaube, dass diese beiden Produkt ein und den selben Gegenstand beschreiben, ist weit verbreitet. Dies ist aber auf keinen Fall so. Unter den sogenannten Handscheinwerfern versteht man eine tragbare und vom Stromnetz unabhängige Lichtquelle. In diesem Punkt ähneln sich die beiden Produkte noch. In der Regel wird ein solcher Scheinwerfer mit einem Akku oder einer entsprechenden Batterie betrieben. Ebenso besitzen diese Lampen ein praktischen Griff. Dieser Griff kann entweder an der Oberseite oder sich am hinteren Ende des Handscheinwerfers befinden. In nicht wenigen Fällen sind diese Griffe abklappbar, womit ein leichtes und flexibles Arbeiten möglich wird. Wie auch die Taschenlampe arbeitet der Scheinwerfer in den meisten Fällen mit einer Beleuchtung von LED-Lampen. Diese Produkte sind extrem sparsam, was den Energieverbrauch betrifft und dies wirkt sich direkt auf die Lebensdauer der Geräte aus. Im Gegensatz zu der Taschenlampe, haben die Scheinwerfer im Inneren einen Reflektor. Dadurch kann das Licht stark gebündelt werden und streut nicht in der Umgebung. Somit kann mit einem solchen Scheinwerfer der Bereich genauer und kräftiger ausgeleuchtet werden. Fast jeder dieser Scheinwerfer verfügt zugleich auch über einen praktischen und schwenkbaren Lampenkopf. Dies bietet einen entscheidenden Vorteil im Vergleich zu den Taschenlampen. Der Scheinwerfer kann bequem aufgestellt werden und der Kopf kann in die entsprechende Richtung geschwenkt werde. Somit wird ein flexibles ausleuchten möglich. Auch die Anzahl der einzelnen Leuchtdioden ist von Modell zu Modell verschieden. Die Handlampen bieten meist mehr Leuchtdioden als klassische Taschenlampen und sorgen für einen helleren und gleichmäßigen Lichtkegel.

Handscheinwerfer

Taschenlampe

+ Akku oder Batterien

+ Tragegriff

+ Reflektor

+ Akku oder Batterien

– Tragegriff

– Reflektor

Welche Typen von Handscheinwerfern gibt es?Handscheinwerfer Einsatz

Grundsätzlich kann man die Typen der Scheinwerfer erst einmal nach der Stromversorgung unterteilen. Es gibt Varianten, welche mit einem Akku betrieben werden. Dieser wird stationär über die Steckdose geladen und kann danach flexibel genutzt werden. Andere Vertreter funktionieren mit Batterien, welche nach belieben gewechselt werden können. Mittlerweile gibt es sogar Modell, welche speziell für die Ausleuchtung im KFZ konzipiert wurden sind. Diese bieten den Vorteil das diese direkt durch die Batterie des Autos geladen werden können. Dafür muss man lediglich das Ladekabel über den Zigarettenanzünder anstecken. Es gilt allerdings zu beachten, dass die Wahl des Akkus einen direkten Einfluss auf die Betriebsdauer hat.
Eine weiter Unterscheidung der jeweiligen Typen kann nach Art der Lichtstärke unternommen werden. Auch hier stehen unterschiedlich starke Leuchtelemente zur Verfügung. Es gibt Modelle, welche mit Halogen- oder Xenonlampen betrieben werden. Auch spezielle Varianten können über moderne und leistungsstarke Kryptonlampen verfügen. Der Klassiker nach der Halogenlampe ist allerdings ein Modell mit LED-Leuchten. Dabei hat jedes Leuchtelement seine ganz Individuellen Vorteile. LED´s sind beispielsweise extrem sparsam und haben im Verhältnis auch eine gute Lichtausbeute. Aus diesem Grund werden eine Vielzahl der Handscheinwerfer auch mit einer Kombination aus Akku und LED betrieben.
Ebenso kann man die Scheinwerfer nach ihrem Gehäuse unterscheiden. Es gibt Produkte welche mit einen Gehäuse aus Aluminium versehen wurden. Diese zeichnen sich durch die besondere Robustheit aus. Des Weiteren gibt es Scheinwerfer, deren Gehäuse aus Kunststoff gefertigt wurde. Diese sind zwar nicht so stabil, dafür aber um ein Vielfaches leichter.

Wofür benötigt man Handscheinwerfer?Scheinwerfer

Auf Grund der verschiedenen Formen ist der Einsatz der Scheinwerfer sehr vielseitig. Wie bereits erwähnt, gibt es Produkte, welche direkt für Arbeiten am KFZ genutzt werden können. Ein wichtiger Anwendungsbereich des Handscheinwerfers ist die Arbeit in Hobbyräumen und Werkstätten. Durch die große Lichtausbeute und der Option, dass die Lichtquelle freistehen kann, ist ein gutes Arbeiten möglich. Die Scheinwerfer werden sowohl im häusliche, als auch im gewerblichen Gebrauch genutzt. Auch privat eignen sie sich hervorragend für die Gartenarbeit in der Dämmerung oder auf Trekkingtouren. Die Scheinwerfer gehören beim Rettungsdienst, der Feuerwehr und der Polizei zur fersten Ausrüstung. Ebenso kann diese Lichtquelle beim Camping als Beleuchtung zentral im Zelt genutzt werden. Aber auch so kann es nicht schaden, einen solchen Scheinwerfer im Haus zu haben. Sollte es einmal zu einem Stromausfall kommen, so bietet ein solcher Scheinwerfer über genügend Lichtausbeute um eine Notbeleuchtung für kurze Zeit darzustellen. Da damit eine Notbeleuchtung erzeugt werden kann, werden diese Produkte auch sehr gern in der Industrie oder auf dem Bau verwendet. Es gibt einen souveränen Lichtkegel und der Scheinwerfer ist robust und nicht zu anfällig gegen Schmutz und Stürze. Außerdem verfügen die Produkte über mehrere Sicherungseinheiten, wie beispielsweise einen Explosionsschutz oder eine Sicherung durch Fadenbruch mit 2 Glühlampen. Ebenso gibt es Produkte welche eine sogenanntes Warnblinklicht erzeugen können. Durch diese blinkende Funktion können die Lampen vor eventuellen Gefahren warnen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen